Die Methode Wildwuchs

Diese frauenspezifische Methode ist entwickelt von der Soziotherapeutin Angelika Koppe. Sie stützt sich auf Ansätze in der Krebstherapie (Dr. Carl und Stephanie Simonton, R. Rodewald, Dr. Jeanne Achterberg, u.a.) und auf neuere Forschungen und Erkenntnisse der Psychoneuroimmunologie (z.B. Gerald Hüther, Joachim Bauer,…) welche die Wirksamkeit der Inneren Bilder bestätigen. Wir arbeiten mit verschiedenen Visualisierungstechniken. Die differenziert aufgebaute körperorientierte Visualisierungsarbeit wirkt gesundheitsfördernd (aktiviert körpereigene Selbstheilungskräfte) und regt an, eigenverantwortlich und selbstbestimmt am eigenen Heilungsprozess mitzuwirken.

Die Methode Wildwuchs hat eine ihrer Wurzeln in der Frauengesundheitsbewegung. Sie wurde u. a. entwickelt, um Frauen gerade bei den sogenannten Frauenkrankheiten die Kompetenz für ihren Körper zurück zu geben. Bei Beschwerden wie etwa Myomen, Endometriose, Wechseljahresbeschwerden und Schilddrüsenstörungen hat sich die Arbeit mit inneren Bildern inzwischen jahrzehntelang bewährt.

Zum Visualisierungszyklus »